LACROIX Group

Innovation

Als ich im Dezember 2014 als Direktor für strategische Innovation zur LACROIX Group wechselte, beherrschte das Unternehmen sein Fachwissen vollständig. Dieses Know-how war sowohl ein Vorteil als auch ein Schwachpunkt. Die Gruppe hatte sich ein wenig von der Außenwelt abgeschlossen und konzipierte robuste Produkte, aber dies ermöglichte es ihr nicht – oder nicht mehr –, genügend Neues zu bieten. Innovation setzt nämlich voraus, sich zu öffnen, Risiken einzugehen und aus einer gewissen sektoralen Reserve herauszukommen.

Im Jahr 2016 hatte die LACROIX Group bedeutende Stärken: ihr Markenimage und die Kenntnis ihrer historischen Tätigkeitsfelder. Die kulturellen und DNA-Unterschiede zwischen den Tätigkeiten und den Mitarbeitern sowie die fehlende Offenheit gegenüber der Außenwelt und das fehlende Bewusstsein für mögliche Konvergenzen zwischen den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Gruppe schienen jedoch ein Hindernis für Innovation und das sich abzeichnende gewaltige Potenzial zu sein.

Die Idee bestand also darin, Energie freizusetzen, die Teams für neue Themen zu öffnen und sie zu ihren eigenen Interessengebieten zu befragen. Wir haben ihnen geholfen, neue und gemeinsame Themen zu identifizieren, indem wir uns vom eigentlichen Kerngeschäft jedes Einzelnen entfernt haben. Die Teams mussten ermutigt werden, den Mehrwert der Innovation abzuwägen, und ihnen musste vor allem die Möglichkeit gegeben werden, Zeit und Raum für den Einstieg zu finden.

So entstand LACROIX TECH, eine Community zur Unterstützung von Innovationen, die Offenheit und Austausch innerhalb der Gruppe fördert. Als Herzstück haben die Teams die Entwicklung des LACROIX Lab erdacht, das als wahrer Katalysator wirkt. Es ermöglicht seinen Mitgliedern, ihr spezifisches Know-how oder ihre Fähigkeit zur Bestimmung potenzieller Innovationsgebiete zur Verfügung zu stellen. In dieser Community werden regelmäßig Themen wie neue Technologien, neue Methoden und neue Anwendungsfälle angesprochen. Hier werden auch Sondierungsprojekte in Angriff genommen.

Dieser Ansatz wurde mit unseren Branchenexperten fortgesetzt. Dadurch entstand eine Community für den Austausch bewährter Verfahren: LACROIX FAB.

Bei der LACROIX Group sind wir davon überzeugt, dass Innovation eher auf Konvergenz beruht, als dass sie einen Bruch verkörpert. Jeder ist ein Akteur in Sachen Innovation: Sie ist eine Mentalität, die nach und nach an Fahrt gewinnt und sich kultiviert.

Natürlich ist diese Transformation durch Innovation nur in aktiver Zusammenarbeit mit anderen externen Akteuren (Unternehmen, Startups, öffentliche Akteure, Cluster, Forschung etc.) möglich.

4 Jahre später habe ich fast das Gefühl, nicht mehr in derselben Gruppe zu arbeiten. Überall in jeder unserer Tätigkeiten führen wir innovative und aufregende interne oder externe Projekte durch, die wir uns vor einigen Jahren noch nicht einmal vorgestellt hätten. Wir arbeiten mit unseren Kunden und einem gesamten Ökosystem zusammen, um eine immer vielversprechendere Zukunft zu schaffen. Auch der Blick von außen auf die Gruppe hat sich erheblich verändert, was uns neue Möglichkeiten eröffnet!

Wir werden im Übrigen bald Neuheiten ankündigen, die diese Bedeutung umso mehr untermauern werden. Bleiben Sie dran!