LACROIX Group

Innovation

„Innovation […] nicht etwas, das angekündigt wird. Eine Führungskraft kann nicht einfach sagen: ‚Dieses Unternehmen ist jetzt innovativ‘, und auf echten Wandel hoffen. Dies kann nicht von oben angeordnet werden, sondern muss vielmehr das Ergebnis der Arbeit des gesamten Unternehmens sein, in allen seinen Komponenten sowie in seinen Abläufen. “ Vincent Bedouin in „Transformations – Entreprises et changement, les secrets des dirigeants“ von Helmut Reisinger, CEO Business Orange Service.
Entdecken Sie dank der Erfahrung von drei Mitarbeitern die Schlüsselfaktoren für schnellere Innovation in Ihrem Unternehmen.

Entfesseln Sie den Mut der Mitarbeiter!

LACROIX-Group-innovation-lab-tech-R&D-jean-michel-meric

„Erste wesentliche Voraussetzung: Sie müssen scheitern können. In einem Unternehmen mit 4 000 Mitarbeitern, in dem die Prozesse auch die Stärke der Gruppe darstellen, wird es zu einer Herausforderung, einen solchen Mentalitätswandel anzustoßen. Man muss den Mitarbeitern jedoch die Erlaubnis geben, zu erforschen, Risiken einzugehen und das Bestehende manchmal rundweg in Frage zu stellen. Es handelt sich hierbei um einen Wandel der Unternehmenskultur, der erforderlich ist, um den Mut der Mitarbeiter zu entfesseln. Ihre Mitarbeiter müssen sich sagen können, dass das Unmögliche möglich wird und dass Scheitern nun eine Art des Lernens ist, das gefördert wird. Nach 30 Jahren bei der LACROIX Group erlebte ich diesen Wandel innerhalb weniger Jahre, nicht nur im Bereich unserer technologischen Innovationen, sondern viel stärker noch bei unserer Arbeitsweise, indem wir den Austausch von Erfahrungen und die Begegnungen vervielfachten.“

Jean-Michel Méric
F&E-Direktor, LACROIX Sofrel

Verbindungen im Innern … und auch nach außen schaffen

LA7790~1

„Eines der Ziele des 2016 geschaffenen LACROIX Lab ist es, Perspektiven des Machbaren unter den Mitarbeitern zu initiieren. Dies ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für die Beschleunigung der Innovation. Zusammen mit den 40 Mitarbeitern, die an der Gründung des Lab beteiligt waren, haben wir darum die Katalysatoren ins Leben gerufen. Ihre Rolle besteht darin, Innovation innerhalb des Konzerns zu fördern, ob bei den Produktionslinien oder in den Entwicklungsabteilungen, indem sie aktiv an den Innovationsmaßnahmen teilnehmen. Die Idee besteht darin, eine Reaktion zu beschleunigen, ohne dabei in den Vordergrund zu treten. Dies schafft eine Art Experimentierzentrum, das auf der Kraft des ‚Design Thinking‘ basiert und zu einer ersten Feststellung führt: Innovation verbindet Menschen! Mit dem Lab setzen wir uns dafür ein, Verbindungen nach außen zu knüpfen: unsere Kunden, unsere Partner und unsere Community im weitesten Sinne sind echte Inspirationsquellen. Von nun an ist die Suche nach Fachwissen, Kompetenzen oder Denkweisen außerhalb des Ökosystems der Gruppe eine echte Stärke, die wir immer weiter pflegen.“

Sophie Vanwaelscappel
Innovationskatalysator, LACROIX Lab

Interesse an den gesellschaftlichen Themen

LACROIX-Group-innovation-lab-tech-R&D-stephane-henry

„Eine F&E-Strategie muss ein robustes und konsistentes Lastenheft erfüllen. In diesem Zusammenhang ist uns im Allgemeinen relativ klar, welche Technologien eingesetzt werden sollen. Diese Strategie verfolgt auch die LACROIX Group, die an klassische Prozesse gewöhnt ist. Als ich mich der Gruppe anschloss, entdeckte ich jedoch einen radikalen Unterschied: ihre Vorliebe und ihre Fähigkeit, sich direkt von gesellschaftlichen Themen inspirieren zu lassen. Die Teams wollen starke gesellschaftliche Herausforderungen überwinden, insbesondere in Bezug auf Umwelt und Mobilität. Die F&E-Überlegungen gehen also von den Anwendungsfällen der Produkte aus, die an den Kunden geliefert werden sollen, mit Blick auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen. Wenn wir die Informationen nur aus den von unseren Kunden geäußerten Bedürfnissen beziehen, verbleiben wir in einer inkrementellen Innovation. Und wenn wir nur nach bahnbrechenden Innovationen suchen, laufen wir Gefahr, einen Schritt voraus zu sein, was es Ideen, so brillant sie auch sein mögen, nicht ermöglicht, das Licht der Welt zu erblicken. Die Verbindung von Marktwirklichkeit und dem Wunsch, sich den Herausforderungen der Gesellschaft zu stellen, garantiert nachhaltige Innovation und verändert die F&E eines Konzerns grundlegend.“

Stéphane Henry
Executive VP, F&E, LACROIX Group