LACROIX Group

Smart industry

In den Worten von Vincent Bedouin, dem Vorsitzenden der LACROIX Group, ist „das Projekt SYMBIOSE als wegweisendes Modell der digitalisierten Industrie der Zukunft vor allem ein gesellschaftliches Experiment. Die lokale Verankerung des zukünftigen Werks ist bei diesem Projekt ein Kernanliegen“.   

Die  geografische Nähe: das Hauptkriterium bei der Wahl des Standorts des Werks 4.0

Von Anfang war ein entscheidender Aspekt der Überlegungen der Wunsch, weiter im dynamischen und attraktiven Gemeindeverband Mauges Communauté ansässig zu bleiben. Bei unserer Entscheidung spielten gesellschaftliche Aspekte ganz selbstverständlich eine herausragende Rolle.

LACROIX_Electronics_Emmanuelle_Landru

„Die Wahl des Standorts des SYMBIOSE-Werks war von zwei Kriterien geleitet: der Bindung unserer Mitarbeiter – der wichtigsten Ressource unseres Unternehmens – und unserer lokalen Verankerung. Deshalb möchten wir weiter in Mauges Communauté bleiben und favorisieren einen Ort, der für unsere 460 Mitarbeitenden leicht erreichbar ist.“

Emmanuelle Landru
Geschäftsführerin von LACROIX Electronics Beaupréau 

Die Ankündigung der Lokalisation des neuen Standorts erhielt von der Belegschaft großen Zuspruch, was ein Beweis für ihre Standorttreue ist. Zugleich stellt dieses gemeinsam und mit Unterstützung des Gemeindeverbands geplante Projekt eine Bereicherung für Mauges Communautés dar.

Didier_Huchon

„Mit dem eng mit unserer Gemeinde verbundenen Projekt SYMBIOSE realisieren wir unser Gemeindeentwicklungskonzept. Dieses digitalisierte Werk 4.0 verbindet High Tech und ländliche Strukturen miteinander und legt den Grundstein für einen neuen Gemeindeentwicklungsplan.“

Didier Huchon
Vorsitzender des Gemeindeverbands Mauges Communauté 

Dreh- und Angelpunkt des Projekts ist mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Das Projekt SYMBIOSE ist ein Beispiel für die industrielle Erneuerung und ein Vorzeigeprojekt der digitalisierten Industrie 4.0. Es ist in mehrerlei Hinsicht innovativ. Im Mittelpunkt des Projekts SYMBIOSE, der Dynamik und der Innovation steht die gesellschaftliche Erneuerung, so dass die Bedürfnisse der Mitarbeiter mitberücksichtigt werden.

Philippe_Vallecillo_Symbiose

„Die große Besonderheit dieses Projekts besteht in der Bedeutung, die dem Wohlergehen am Arbeitsplatz beigemessen wird, das in dem SYMBIOSE-Werk einen besonderen Stellenwert genießt. Aus praktischen Erwägungen sind die Büros so orientiert, dass sie das Tageslicht den ganzen Tag über in optimaler Weise ausnutzen. Dies ist natürlich nur ein kleines Detail der in Gang gesetzten Dynamik. Wir haben begrünten Bereichen und Orten, die zur Zusammenarbeit oder zu Geselligkeit einladen, viel Platz eingeräumt, mit dem Ziel, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die den Ansprüchen zukünftiger Arbeitsplatzgestaltung gerecht werden kann.“

Philippe Vallecillo
Architekt in der Agentur PVA

Darüber hinaus beruht das Projekt SYMBIOSE auf einem kooperativen Ansatz, der die Wünsche und Bedürfnisse sämtlicher Mitarbeiter aufgreift. Aus diesem Grund wurde am Standort Saint-Pierre Montlimart die Initiative ergriffen, eine Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit durchzuführen, um herauszufinden, welche Aspekte als entscheidend für die Arbeitsplatzqualität angesehen werden. Anschließend wurden drei Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenschwerpunkten eingesetzt: Restauration, Gestaltung der Außenflächen und Gestaltung der Erholungsbereiche.

Intern wurde mithilfe des SYMBIOSE-Komitees eine neue Organisationsstruktur geschaffen, die Überlegungen, Diskussionen und neue Initiativen begünstigt. Bislang hat das aus den Vertretern der drei Arbeitsgruppen zusammengesetzte Komitee insbesondere drei Arten von Pausenräumen festgelegt (dynamisch, erholsam und konventionell), vervollständigt von einem Bereich für das Pétanque-Spiel.

LACROIX_Electronics_Emmanuelle_Landru

„Es gibt sehr viele Aspekte, aber davon liegen uns zwei ganz besonders am Herzen: Arbeitserleichterung bei den unterstützenden Tätigkeiten, sowie eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen mithilfe von Automatisation.“

Emmanuelle Landru
Geschäftsführerin von LACROIX Electronics Beaupréau  

SYMBIOSE : nicht nur ein technisch hochmodernes Projekt, sondern auch eine Sinngebung durch gemeinsame Werte

Voraussetzung für den Erfolg von SYMBIOSE ist die hervorragende Qualität der von LACROIX Group und Mauges Communauté eingegangenen Partnerschaft. Dieser Dialog zwischen lokalen Vertretern aus Politik und Wirtschaft trägt zur Entwicklung eines gemeinsamen Projekts bei, das auf eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Gemeinde insgesamt abzielt.

Didier_Huchon

„Aufgrund der gesellschaftlichen Dimension des partnerschaftlichen Projekts ließ sich der Gemeindeverband Mauges Communauté sehr schnell für SYMBIOSE gewinnen. Dabei spielt der Gedanke der Verschränkung von Privatwirtschaft und der öffentlichen Hand eine wesentliche Rolle. Bei diesem Projekt geht es um sehr viel mehr als die Frage des täglichen Pendelns zwischen Wohnort und dem in Beaupréau gelegenen Werk: Es handelt sich um ein lokal verankertes Vorhaben, das auf Sinngebung durch gemeinsame Werte abzielt. Gemeinsam entwickeln wir nicht einen Arbeitsplatz, sondern einen Ort, an dem Menschen einen Teil ihres Lebens verbringen. Unser Ziel ist, dass sich alle in die Gemeinde einbringen und dass wir gemeinsam neue zukunftsweisende Geschäftsmodelle entwickeln.“

Didier Huchon
Vorsitzender des Gemeindeverbands Mauges Communauté 

Diese Statements finden aktuell, wo wir die allmähliche Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen erleben, sogar ein noch stärkeres Echo als zum Zeitpunkt ihrer Formulierung vor der Covid-19-Krise.

Zunächst einmal, weil die Gesundheitskrise unser Verhältnis zur Arbeit und auch unsere Art der Nutzung des öffentlichen Raums in Frage stellt. Für die wirtschaftliche Erholung ist mehr denn je ein gesellschaftliches Umdenken erforderlich. Wir sind nach wie vor und nach der Erfahrung der Krise mehr denn je davon überzeugt, dass das Wohlbefinden am Arbeitsplatz beim Wandel im Mittelpunkt stehen muss.

Unter Produktionsgesichtspunkten hat uns die Gesundheitskrise die Verwundbarkeit der französischen Industriestruktur vor Augen geführt. Im Zuge wachsender gegenseitiger Abhängigkeit von anderen globalisierten Volkswirtschaften kommt es zu Versorgungsproblemen. Das Knüpfen enger Verbindungen zwischen dem ländlichen Raum und High Tech ist beispielgebend für die Restrukturierung der französischen Industrie. Das Ziel? Eine größere Resilienz der Produktionssysteme.

Lassen Sie uns gemeinsam auf dieses Ziel hinarbeiten!