LACROIX

L’IoT (Internet of Things ou Internet des Objets), au cœur de l’activité de la pépite rennaise eSoftThings acquise par LACROIX Group cet été, s’impose comme une technologie d’avenir aux multiples applications industrielles. Regards croisés entre Kimmo Vuorinen, Président d’eSoftThings et Stéphane Gervais, Executive VP Innovation de LACROIX Group.

Témoignage

  • Le rôle de l’IoT dans l’industrie du futur

    :
  • Intelligenz an Bord: ein echter Vorteil

    LACROIX-Group-edito-stephane-gervais-innovation
    Stéphane :
    2007-LACROIX_Group_acquisition_eSoftThings_kimmo_vuorinen
    Kimmo :

    Diese integrierten Lösungen, die selbst komplexe Daten ohne die Cloud verarbeiten können, bieten zudem eine zeitgemäße Antwort auf die aktuellen Bedenken rund um die Cybersicherheit. Ich erachte es als überaus sinnvoll, dass die Elektronik und die Software zusammenarbeiten.

Sensoren und eine auf lokaler Ebene durchgeführte Datenverarbeitung eröffnen zunächst eine größere Autonomie unter Einhaltung der DSGVO. Darüber hinaus ermöglicht diese Art der vernetzten Lösung die Weiterleitung relevanter Informationen, ohne dafür jedoch zwingend auf Bilder zugreifen zu müssen. Auf Stadtebene können beispielsweise Smart-Kameras zur Steuerung sämtlicher Mobilitätsströme beitragen. Unsere Versuche zu diesem Thema sind vielversprechend und das Know-how von eSoftThings wird es uns ermöglichen, noch schneller weitere Fortschritte zu erzielen.